Städtebau Herlerstraße Keulen

Der Beitrag von KAW zum Einladungswettbewerb für ein neues Wohnviertel hinter bestehender Wohnbebauung schafft die Grundlage für sowohl erfolgreichen Absatz wie auch langfristiges Funktionieren diese neuen Viertels. Das Gebiet hat eine deutliche Adresse und Charakter bekommen. Die Schaffung der internen Quartiersqualität ist dabei genauso wichtig, wie die nachhaltigen Verbindung mit der Nachbarschaft, in der das Viertel entsteht!

Ziel des Entwurfs

• Respektvoller Umgang mit der Umgebung
• Ein flexibles Konzept für risikoarme Planung und Ausführung
• Ein differenziertes Wohnquartier für hochwertiges aber bezahlbares Wohnen in der Stadt

Keulen_04

Drei Teile: günstige Sonneneinstrahlung und freier Standort

Drei Wohnmilieus

Im Augenblich ist das Viertel ein anonymes Gebiet das hinter der heutigen Bebauung verborgen liegt. Deshalb haben wir die fast 200 Wohnungen auf drei Gebiete mit unterschiedlichem Charakter verteilt. So werden Wohnmilieus für unterschiedliche Zielgruppen möglich. Diese Diversität macht das Gebiet sozial nachhaltig. Ökologische Nachhaltigkeit wird erzielt durch eine Erschließungszone, die mit viel Bäumen und Stadtgrün Park-ähnlichen Charakter bekommen kann.

1. Privat und ruhig

Die Mehrspänner gliedern sich solide an die bestehende Bebauung und formen einen guten Übergang. Damit wird die urbane Struktur vervollständigt. Man kann hier bodenständig wohnen, in zweiseitig orientierten Wohnungen, die Außenräume vom öffentlichen Raum abgewendet.

2. Gesicht nach Außen

Dieses Gebäude bietet Wohnungen, die jungen Leuten den Kauf der ersten Eigentumswohnung in der Stadt ermöglicht. Im Erdgeschoss gibt es auch eine Kindertagesstätte.

3. Besonderes Wohnen am Deck

Diese Wohngebäude sind expressiv und bieten eine Durchmischung von bezahlbarem bis zu hochwertigem Wohnen. Man wohnt leicht erhaben auf einer landschaftlichen Erhöhung.

fragment en doorsnede over het gebied

Durchschnitt des Gebietes

Wirtschaftlichkeit und Effizienz

Das Konzept ist eingerichtet auf drei unabhängige Bauabschnitte, die wichtige Prozessrisiken abdecken. Alle Baukörper sind auf einem einfachen Rastermaß aufgebaut. Teile der Tiefgarage sind nur ein halbes Geschoss in den Boden eingelassen. Das spart nicht nur Baukosten sondern ermöglicht eine landschaftliche Einbettung mit Übergang zum Park am östlichen Rand des Gebietes.

Nachhaltiges Bauen und Energieeffizienz

Das Konzept macht auch ökologisch verantwortlichen Städtebau möglich: Flächen sind so wenig wie möglich versiegelt. Außerdem sind alle Gebäude so entworfen, dass kompakte Volumen mit so wenig möglich Fassadenfläche effizient umschlossen werden. Dies reduziert den Wärmeverlust im Winter und die Aufheizung im Sommer. Außerdem sorgt die L-förmige Struktur der Erschließung dafür, dass besonders viele Wohnungen eine optimale Ausrichtung auf die Sonne haben.

Herlerstraße

Jetzige Bebauung an der Herlerstraße