Twentse Vastgoedprijs 2011

Umstrukturierung Viertel Berflo Es Hengelo

Grünes Arbeiterviertel mit großer programmatischen Vielfalt

Berflo Es Zuid ist jetzt ein abwechslungsreiches Viertel von Hengelo: im ersten von insgesamt vier Bauabschnitten entstanden neben Reihenhäusern auch Apartments für junge Erwachsene mit einer Behinderung. Sie arbeiten für die Stiftung Aveleijn im Café, das im selben Gebäude untergebracht is. KAW war verantwortlich für die Umstrukturierung des Viertels inklusiv Städtebau, Architektur und Bauleitung.

Für das Viertel Berflo Es Süd in Hengelo war es an der Zeit die ungefähr 250 Sozialwohnungen aus der Nachkriegszeit zu revidieren. Wohnungsbaugesellschaft Welbions, der Besitzer der Wohnungen, beschloss alle Wohnungen ab zu reißen. So konnte das Viertel vollständig erneuert werden. Außergewöhnlich war dabei, dass der Neubau ausschließlich aus Sozialwohnungen bestehen sollte.

Bürgerbeteiligung zuvor

Noch bevor auch nur ein einziger Strich gezeichnet wurde haben wir ausgebreitete Gespräche mit den Bewohnern des Viertels geführt. Auf diese Weise wurden Probleme deutlich und Chancen die durch die Erneuerung entstehen konnten sichtbar. Mit Hilfe von Umfragen und Workshops konnten detailliert die Anforderungen an und Wünsche für das neue Viertel inventarisiert werden. Das Fundament für die räumliche Ausarbeitung war gelegt.

Nachhaltige Wohnumgebung

Wir haben uns bewusst gegen eine Eins-zu-eins-Umsetzung der individuellen Bewohnerwünsche entschieden und statt dessen detaillierte das Viertels skizziert. Diese Strategie macht es möglich allgemeinere Anforderungen für die gewünschte Wohnumgebung zu formulieren, was wiederum die Haltbarkeit des Viertels über mehrere Generationen von Bewohnern hinaus verlängert. Das Viertel muss auch in der Zukunft funktionieren können. Die Skizze des Viertels mit materiellen und sozialen Aspekten war die Basis für das räumliche Konzept. Die Überprüfung im Gespräch mit den Beteiligten erwies, dass damit alle Wünsche der Bewohner berücksichtigt werden konnten. Dieses Konzept wurde ausgearbeitet zu einem städtebaulichen Rahmenplan. Für die resultierenden Teilgebiete wurde die Bebauung durch die Architektenbüros Marlies Rohmer, KorthTielens en KAW entworfen.

Städtebauliche Methode

Berflo Es entwickelte sich von einer Gartenstadt in ein grünes Arbeiterviertel mit einer großen programmatischen Vielfalt. Das Viertel hat jetzt eine deutliche Struktur mit integrierten Grün- und Wasserflächen im öffentlichen Raum. Durch den besonderen Entwurf mit einem bebauten Rand rund um einen Park in dem sich ein paar Wohnhöfe befinden bleibt das Zentrum des Viertels autofrei. Das sagt den Bewohners besonders gut zu.

Grand Café geführt durch Behinderte

Neben neuen Wohnungstypen gibt es auch einige Bauplätze mit der Möglichkeit das neue Heim eigenständig zu entwickeln. Außerdem gibt es spezielle Dienstleistungen für Senioren und ein Café das durch Behinderte geführt wird. So wurden nicht nur räumliche Aspekte berücksichtigt, sondern vor allem auch die sozialen und wirtschaftlichen Angelegenheiten dieses Viertels.