Neubau Tuinveld Oost in ’s Gravenzande

Architektur und Städtebau in einem effizienten Planungsprozess

Das unmittelbar an der Rheinmündung gelegene Hoek van Holland zählt zu den bekanntesten Strandbädern in den Niederlanden. Kaum weniger angenehm lässt es sich in der Nachbargemeinde ‘s Gravenzande leben. Am nordöstlichen Rand des rund 10.000 Einwohner zählenden Ortes wurde vor kurzem eine attraktiv gelegene Wohnanlage des Architekturbüros KAW fertiggestellt. Das Projekt ermöglicht eine Umstrukturierung und deutliche Aufwertung der in den 1950er-Jahren angelegten Gartensiedlung 'Tuinveld Oost'.

Eerste schetsontwerp voor het appartementengebouw

Erster Entwurf für das Apartmentgebäude

Elegant abgerundet

Es umfasst 2 viergeschossige, mit weißen Keramik-Klinkern gestaltete Riegel mit Apartments, die gemeinsam eine markante Torsituation für vier versetzt angeordnete Reihenhauszeilen bilden. Insgesamt sind 125 Wohneinheiten für rund 250 Bewohner neu entstanden, neben Reihenhäusern und Eigentumswohngen in unterschiedlichster Ausführung stehen dabei auch Sozialwohnungen zur Verfügung.

Doorsnede van de eengezinswoningen

Seitenansicht der Einfamilienhäuser

Aanzicht vanaf de straat

Ansicht von der Straße

Architektur der Apartmentkomplexe

Besondere Aufmerksamkeit erhielt die Gestaltung der beiden unmittelbar an einen Wasserlauf angrenzenden Apartmentkomplexe. Ein gelungenes Detail sind hier die plastisch hervorkragenden, in sämtlichen Geschossen ausgeführten Laubengänge und Balkone mit ihren dynamisch abgerundeten Ecken und den durchgehend verklinkerten Brüstungen. Die Gänge ermöglichen nicht nur eine übersichtliche Erschließung der einzelnen Apartments, sondern schaffen durch ihre frei tragend ausgeführte horizontale Verbindung untereinander gleichzeitig eine elegant gestaltete Eingangssituation für die nördlich angrenzenden Reihenhauszeilen.

Straatprofiel van Tuinveld Oost

Straßenprofiel von ‚Tuinveld Oost‘

Architekturliebhaber werden beim Anblick des Neubaus außerdem sofort an die nur 2 Kilometer entfernt gelegene, zwischen 1924 und 1927 durch den bekannten niederländischen Architekten Jacobus Johannes Pieter Oud errichtete Siedlung „Hoek van Holland“ denken, die mit ihren strahlend weißen Fassaden und den ebenfalls abgerundeten Ecken zu den bedeutendsten Werken der niederländischen Moderne zählt.

Strahlend weißer Klinker

Bei der Suche nach einem geeigneten Stein für die Fassaden entschieden sich die Planer von KAW für den Röben Keramik-Klinker OSLO perlweiß. Die Steine haben eine luftige, beinahe skandinavische Ausstrahlung. Der gleichbleibend homogene Weißton und die glatte Oberfläche betonen außerdem die strenge Formgebung und den skulpturalen Charakter der Architektur.

KAW-ontwerp-Tuinveld-Gravenzande-

Abgerundete Ecken

Eine besondere Lösung erforderten die abgerundeten Ecken des Gebäudes. Hier kamen in Absprache mit dem Röben Planungsservice speziell gefertigte Formsteine zum Einsatz, um den angestrebten gestalterischen Effekt zu erzielen. Die Fassaden der nördlich angrenzenden Reihenhäuser wurden abweichend mit einem rustikal wirkenden hellen Handform-Verblender gestaltet, um so den unterschiedlichen Charakter der verschiedenen Baukörper zu betonen.